Zoo & Zirkus
Zur Belustigung eingesperrt
Tiere zur Unterhaltung und Belustigung der Menschen? Die meisten von uns sind mit der Ansicht aufgewachsen, dass es ein großes Vergnügen ist, sich im Zoo wilde Tiere anzusehen oder im Zirkus die Kunststücke von Elefanten, Löwen, Pferden und anderen Tieren zu bewundern. Doch wenn wir genauer hinschauen, können wir erahnen, welches Leid die Zoo- und Zirkustiere zu ertragen haben.

Im Zoo eingesperrt in kleine Käfige, rundherum nur Gitterstäbe und Betonboden, auf dem sie endlose Runden drehen, oftmals nur wenig Raum im Freien. Oft wird als Argument angeführt, Zoos dienen der Erhaltung vom Aussterben bedrohter Tierarten. Doch in Wahrheit ist der Genpool der wenigen Individuen in Zoos viel zu klein, um eine gesunde Population zu erhalten. Außerdem: Rechtfertigt das drohende Aussterben wirklich, die Tiere in derart unnatürlichen Verhältnissen zu halten und ihnen dadurch körperliche und psychische Schäden zuzufügen? Wäre es nicht sinnvoller, erfolgreicher und ehrlicher, die natürlichen Lebensräume der bedrohten Tierarten konsequent zu schützen?

Zirkustieren ergeht es wahrscheinlich noch schlechter als Tieren im Zoo: Ebenfalls eingesperrt, aber zusätzlich von Ort zu Ort gekarrt, werden die Tiere zusätzlich mit Gewalt, mit Schlägen und Tritten, misshandelt, damit sie die gewünschten Kunststücke vor klatschendem Publikum aufführen.

So vegetieren Zoo- und Zirkustiere oft ein Leben lang vor sich hin, wo ihr Instinkt ihnen doch sagt, dass sie kilometerweit durch Steppe und Savanne streifen, in einem Fluss baden oder genüsslich in der Sonne liegen wollen. Viele sterben unter den elenden Bedingungen, andere werden - wenn sie nutzlos geworden sind - für die Trophäenjagd verkauft.

Menschen brauchen keine Tiere in Gefangenschaft und erzwungene Kunststücke, um einen unterhaltsamen Tag zu verbringen. Und erst recht können Kinder in Zoo und Zirkus nicht erleben, wie wilde, exotische Tiere wirklich leben.